Digitale Schießstände / BSSB- und DSB-Wettbewerbe

Wir bieten eine digitale Umgebung um Wettbewerbe und Meisterschaften durchzuführen. Zurzeit werden die bekanntesten Wettbewerbsformen nach BSSB- und DSB-Regeln unterstützt. Dazu gehören Großkaliberpistole und Großkaliberrevolver, KK Sportpistole, Zentralfeuerpistole, Olympische Schnellfeuerpistole und die Großkaliber-Kombination.

Geschossen wird jeweils simultan auf bis zu acht digitalen Schießständen. Der Wettkampfleiter kann den Ablauf des Wettbewerbs bequem über ein Gerät mit Internetfunktion, wie zum Beispiel einem Laptop, ein Tablet oder ein modernes Smartphone, steuern. Die Auswertung der Wettkämpfe erfolgt vollautomatisch. Zudem werden die Trefferbilder der jeweiligen Schießstände in Echtzeit auf dem Kontrollgerät zur weiteren Analyse angezeigt.

Großkaliberpistole/Revolver

Zugelassen sind Pistolen und Revolver in verschiedenen Wertungsklassen (Pistole 9mm und 45. ACP / Revolver .357 Mag und .44 Mag) mit einem Maximalgewicht von 1500g und einem Abzugsgewicht von mindestens 1000g. Das Magazin muss mindestens eine Kapazität von fünf Patronen aufweisen. Die Entfernung beträgt 25m.


Der Anschlag erfolgt stehend freihändig wobei die Waffe mit beidhändig gehalten werden darf. Ein Voranschlag ist zulässig. Der Wettbewerb besteht aus zwei Durchgängen zu je 20 Schuss. Im ersten Durchgang werden vier Serien à fünf Schuss in jeweils 150 Sekunden auf eine Präzisionscheibe geschossen. Der zweite Durchgang besteht aus vier Fünferserien die in jeweils 20 Sekunden auf eine Duellscheibe geschossen werden. Zwischen den einzelnen Schüssen erfolgt kein Wegdrehen der Scheiben.

KK Sportpistole

Zulässig sind den Sicherheitsvorschriften entsprechende selbstladende Pistolen mit einem Höchstgewicht von 1400g. Die Abmessungen der Waffe müssen mithilfe eines Prüfkastens mit den lichten Innenmaßen 300mm x 150mm x 50mm verifiziert werden können. Der Abzugswiderstand beträgt 1000g. Als Munition kommen handelsübliche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6mm (.22 lfb/lr) zum Einsatz. Die Entfernung beträgt 25m.


Der Anschlag erfolgt wiederum stehend freihändig. Das Wettkampfprogramm besteht aus je einem Durchgang Präzision- und Duellschießen zu je 30 Schuss. Das Präzisionsschießen wird in sechs Serien zu je fünf Schuss in jeweils fünf Minuten durchgeführt. Das Duellschießen besteht aus sechs Fünferserien auf eine Duellscheibe. In jeder Serie wird dem Schützen die Scheibe fünfmal für je drei Sekunden zugedreht und für jeweils sieben Sekunden weggedreht. Bei jeder Zudrehung der Scheibe darf nur ein Schuss abgegeben werden. Die Schießzeit wird vom Augenblick des Zudrehens bis zum Augenblick des Wegdrehens der Scheibe gerechnet.

Zentralfeuerpistole

Zugelassen sind Revolver und selbstladende Pistolen, die den Sicherheitsvorschriften entsprechen. Lauflänge, Höchstgewicht und Abzugswiderstand entsprechen den Vorschriften der Disziplin KK Sportpistole. Als Munition kommen handelsübliche Zentralfeuerpatronen im Kaliber 7,62mm bis 9,65mm (.30 - .38) zum Einsatz. Es sind keine Magnumpatronen erlaubt. Der Wettkampf verläuft analog zur Disziplin KK Sportpistole.

Olympische Schnellfeuerpistole

Zulässig sind den Sicherheitsvorschriften entsprechende selbstladende Pistolen mit einem Höchstgewicht von 1400g. Die Abmessungen der Waffe müssen mithilfe eines Prüfkastens mit den lichten Innenmaßen 300mm x 150mm x 50mm verifiziert werden können. Der Abzugswiderstand beträgt 1000g. Als Munition kommt Kaliber 5,6mm (.22 lfb/lr) mit einem Geschossgewicht von mindestens 2,53g = 39 Grain und einer Mündungsgeschwindigkeit von mindestens 250 m/s zum Einsatz. Die Entfernung beträgt 25m.


Der Anschlag erfolgt stehend freihändig. Geschossen wird auf fünf nebeneinander stehende Scheiben mit einem Abstand von 75 cm zwischen den Scheibenachsen. Die Höhe des Scheibenzentrums beträgt – gemessen vom Boden des Schützenstandes – 140cm ± 10cm. Die Scheibe ist schwarz und ist in sechs Bewertungszonen unterteilt. Der Durchmesser des Zehnerbereichs beträgt 100 mm, der der Ringe 5 bis 9 jeweils 40 mm. Die Scheibendrehung erfolgt automatisch und ist in der jeweiligen Serie für den Schützen sichtbar.


Das Wettkampfprogramm besteht aus 60 Schuss die in zwei Halbprogrammen à 30 Schuss zu bestreiten sind. Jedes Halbprogramm gliedert sich in sechs Serien à fünf Schuss. Jeweils zwei hiervon sind innerhalb von 8, 6 und 4 Sekunden zu absolvieren.

Großkaliber-Kombination

Zugelassen sind Revolver für den Teil A ab Kaliber .357 mag. und größer sowie selbstladende Pistolen für den Teil B ab 9mm Para und größer. Die Mindestlauflänge für beide Waffen von 4" darf nicht unterschritten werden. Der Abzugswiderstand beträgt mindestens 1000 Gramm. Die maximale Geschossenergie beträgt 1500 Joule. Speedloader sind gestattet. Die Distanz beträgt 25m.


Qualifikation

Die Waffe kann mit einer oder mit beiden Händen gehalten werden. Der Anschlag erfolgt stehend freihändig. Teil A besteht aus einer Serie von 10 Schüssen mit dem Revolver innerhalb von 150 Sekunden. Das Zeitlimit umfasst die Zeit die zum Nachladen benötigt wird. Anschließend werden zwei Fünferserien in jeweils 20 Sekunden absolviert. Teil B wird analog zu Teil A mit der Pistole geschossen.

Finale

Finalteilnehmer sind die ersten acht Plätze aus der Qualifikationsrunde. Aus den acht Finalteilnehmern werden vier Finalpaare gebildet. Nicht anwesende Schützen scheiden aus und werden in der Wertung gemeinsam auf den letzten Finalplatz gesetzt. Die freibleibenden Plätze innerhalb der Paarung gelten als Freilos.


Es werden Fünf-Schussserien ohne Probe im sogenannten Play-off-Verfahren geschossen, das heißt, der Schütze, der zwei Serien gewonnen hat, kommt in die nächste Finalrunde.Hat jeder Schütze eine Serie gewonnen, kommt eine dritte Serie zur Austragung.Die erste Serie wird mit dem Revolver in 20 Sekunden, die zweite Serie mit der Pistole in 10 Sekunden geschossen. Bei der dritten Serie hat der Schütze freie Auswahl der Waffe, die Serienzeit beträgt aber immer 10 Sekunden.

  • Vollautomatischer Ablauf der bekanntesten Wettbewerbe
  • Streng nach BSSB- und DSB-Regeln
  • Großkaliberpistole und Großkaliberrevolver, KK Sportpistole, Zentralfeuerpistole, Olympische Schnellfeuerpistole und Großkaliber-Kombination
  • Auswertung und Analyse der Trefferbilder